Liebgewonnene Katzenliteratur von Frau Katze

Katzenbücher – Was Frau Katze liest

Katzenbücher gibt es bei Frau Katze unzählige. Neben die Tiermedizin gesellen sich die Verhaltensbiologie und andere wissenschaftlichen Bücher. Doch auch der ein oder andere Katzenkrimi und rührige Katzenroman findet sich in meinem Bücherregal. In diesen Beitrag stelle ich dir meine liebgewonnenen Katzenbücher für große und kleine Katzenfreunde vor.

Neben Filmen mit und über Katzen sind im Haus von Frau Katze natürlich auch Katzenbücher sehr beliebt. Neben regelmäßiger Literatur der wissenschaftlichen Neuigkeiten aus der Katzenwelt lese ich auch gern einen schönen Katzenkrimi oder einen guten Katzenroman. Denn: Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur!

Maurice, der Kater – Ein Märchen von der Scheibenwelt*

von Terry Pratchett  

(Kinderbuch – auch für erwachsene Zweibeiner empfehlenswert!)

Herr Wunder Maurice, ein geschäftstüchtiger Kater, ist auf der Scheibenwelt mit einer ganz besonderen Truppe unterwegs: mit Ratten, die intelligent geworden sind, weil sie von den Abfällen der magischen Unsichtbaren Universität fraßen. Maurice lässt den stillen, bescheidenen Jungen Keith in die Rolle des Flötenspielers schlüpfen, um den Bewohnern verschiedener Scheibenwelt-Städte ein Schnippchen zu schlagen: Erst wird eine zünftige Rattenplage veranstaltet, dann folgt die Befreiung mit Hilfe des Flötenspielers. Später teilen sie sich das Geld. Alles geht gut, bis die Ratten auf ein Buch der Menschen stoßen – »Herr Schlappohr hat ein Abenteuer« –, das bei ihnen ein soziales Gewissen und auch nationalen Ehrgeiz weckt. Sie beschließen, ein eigenes Königreich zu gründen. Denn es muss doch mehr geben im Leben einer Ratte, als in den Abfällen der Menschen zu wühlen und ihre Fallen zu meiden. 

Die Ratten wollen nur noch eine letzte Plage stattfinden lassen, bevor sie sich ihren neuen Ambitionen widmen wollen. Doch in Bad Blintz, einem Städtchen in Überwald, läuft nicht alles so glatt wie gewohnt. Hier herrscht Armut, das Brot ist rationiert, und den einzigen, denen es gut geht, sind zwei Rattenfänger. Mit Hilfe von Malizia Grimm, der Tochter des Bürgermeisters, die das ganze Leben für ein Märchen hält und eigentlich gar nicht so maliziös ist, machen sich Keith, Maurice und die Ratten daran, das Rätsel von Bad Blintz zu lösen. (Klappentext)

Katze und Mensch – Die Geschichte einer Beziehung*

von Erhard Oeser

(wissenschaftliche Betrachtung)

Kein anderes Tier hat eine so enge Beziehung zum Menschen entwickelt und sich gleichzeitig so viel Unabhängigkeit bewahrt wie die Katze. Den Hund hat sie bereits in der Gunst der Menschen überflügelt und ist zum beliebtesten Haustier geworden. Zum Verständnis der Katze gehört auch das Wissen um die Geschichte ihrer wechselvollen Beziehung zum Menschen, die in diesem Buch dargestellt und mit den Ergebnissen der modernen Verhaltensforschung verbunden wird.

Im alten Ägypten war die Katze nicht nur ein nützliche Mäusefänger sondern wurde vielmehr als Gottheit verehrt. Auch die Griechen und Römer anerkannten schon ihre Nützlichkeit. Im Nahen und im Fernen Osten, in der islamischen Welt und in China, waren Katzen äußerst beliebt. Im christlichen Abendland dagegen wurde sie als Begleiterin von Hexen und Gefährtin des Teufels verleumdet.

Erst in der Neuzeit setzte der sagenhafter Aufstieg der Katzen ein. In Kirchen- und Klöstern, wie in den Postämtern und Bibliotheken wurden sie gegen die Mäuseplage eingesetzt. Seefahrernationen, wie die Italiener und Engländer, erkannten ihre unersetzliche Bedeutung gegen die Rattenplage auf den Schiffen. Im 19. Jahrhundert wurde sie schließlich zum privilegierten Liebling der Staatsmänner, Dichter und Salondamen. (Klappentext)

Neben vielen historischen Begebenheiten, die Erhard Oeser plastisch darlegt, erörtert er auch das Verhalten der Katzen ausführlich. (Klappentext)

Katzenbücher gehören in jeden Katzenhaushalt.
Abb. Ein Regal voll Katzenbücher 😉

Die Katze lässt das Mausen nicht & Maus im Aus*

von Rita Mae Brown

(Katzenkrimis)

Ob die Frühlingsidylle von Crozet, Virginia, durch eine Reihe seltsamer Morde jäh gestört wird oder ob der mysteriöse Tod eines stadtbekannten Bauunternehmers die Einwohner zu wilden Mutmaßungen anregt: Mary Minor “Harry” Haristeen kann es nicht lassen, ihre Nase in die Fälle zu stecken. Und Mrs. Murphy ist den Ermittlungen der Menschen immer schon einen Katzensprung voraus. (Klappentext)

Unzählige Fälle hat die hellwache Tigerkatze Mrs. Murphy in Zusammenarbeit mit der Corgi-Dame Tee Tucker und der Posthalterin Harry bereits im beschaulichen Crozet, einer Kleinstadt in Virginia, gelöst. Bei ihren Ermittlungen begegnen ihnen unter anderem ein Toter in einem Betonmischer, eine abgehackte Hand im Gebüsch oder ein Skelett mit einem wertvollen Ring am Finger. Gemeinsam machen sie sich auf die Jagd nach einem Virus mit der Computermaus oder beschäftigen sich mit Drohbriefen und gestohlenen Radkappen. Die Buchreihe, die Rita Mae zusammen mit ihrer Katze Sneaky Pie schreibt, besteht aus durchgehend spannenden, aber auch gemütlichen Krimis, die immer für Schmunzler und Lacher gut sind. Die erheiternden Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Mensch und Tier verleihen den Büchern eine zusätzliche humorige Note.

Der fuchsrote Fleck und die Hafenbande*

von Jan Tetter

(Kinderbuch)

Es ist ein Tierkrimi, aber gleichzeitig eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Freiheit. Der fuchsrote Fleck ist ein Kater, der mit anderen streunenden Katzen am Hafen lebt. Dort müssen sie zwar ums tägliche Überleben kämpfen (z. B. gegen die Hafenbanditen, eine Katzenbande), genießen aber auch ihre Freiheit. Eines Tages kommt ein Schiff mit dem Eisbären Miki an. Er freundet sich mit dem fuchsroten Fleck und seinen Freunden an, fühlt sich aber nicht wohl im “warmen” Danzig…

Eine tolle Geschichte über Katzen, die sich für eine gute Sache auch mal kräftig prügeln , aber auch einem Freund in der Not hilfreich beistehen.

So sorgen sie auch dafür, dass Miki mit dem Schiff zurück in seine Heimat, den Polarkreis fahren kann. Auch wenn ich am Schluss ein Tränchen verdrücken musste, ist es doch ein schönes Ende.

Auch zu empfehlen ist “Der fuchsrote Fleck und die dreizehn Räuber”.

Folge dem Schnurren und finde dein Glück – Die 10 Weisheiten des Herrn Paul*

von Pascal Akira Frank

(Liebevolle Glückslektionen auf vier Pfoten)

Der Autor mag Katzen, schwarzen Kaffee und mußevolle Stunden des Nichtstuns. Im Grunde wünscht er jedem von uns einen Herrn Paul, der uns die Welt anders erfahren lässt – achtsamer, freundlicher, genügsamer, zufriedener.

Haustiere machen glücklich – und Katzen ganz besonders. Als Herr Paul, ein schwarz-weiß gestreifter Kater, eines Morgens freundlich vor Pascal Franks Tür hockt, ahnt der Autor noch nicht, dass mit dieser besonderen Fellnase das Glück in sein Leben einziehen wird. Denn als waschechte Buddha-Katze weiß Herr Paul natürlich, wie man den Alltag am besten nimmt: indem man sich beispielsweise genussvoll auf das Wesentliche konzentriert, begeisterungsfähig und neugierig bleibt sowie schlau und gelassen im Hier und Jetzt lebt. 

In diesem Büchlein sind also die 10 Weisheiten des Herrn Paul versammelt. Und ich muss sagen: die sind wirklich gut! Auf humor- und liebevolle Art und Weise werden dem Leser die Themen Achtsamkeit und Buddhismus nähergebracht. Die Weisheiten sind allesamt in den „Menschenalltag“ einzubauen und nicht etwa unsinnige Hirngespinste. Wie über Herrn Paul geschrieben wird, ist einfach süß! Aus jeder Zeile springt einen förmlich die Liebe an, die der Autor seinem betagten Kater entgegenbringt.

Alles in allem ein wunderbarer Lebensratgeber, in dem ich öfter mal blättern werde, wenn das Leben mal wieder ein bisschen kompliziert erscheint oder meine Gedanken zu viele Runden drehen. Herr Paul bringt einen irgendwie wieder auf den Boden zurück – und das auf eine besonders charmante und schnurrende Art.

Revier im vierten Stock – Bekenntnisse einer Hauskatze*

von Norbert Klugmann

(Katzentagebuch)

Welcher Katzenbesitzer würde nicht gern Gedanken lesen können, wenn sein Liebling – kopfschüttelnd, wie es scheint – gemütlich und aus sicherem Abstand das hecktische Alltagsleben seiner menschlichen Mitbewohner beobachtet.

Endlich läßt uns eine Katze an ihren tiefschürfenden Betrachtungen teilhaben!

Treffsicher und kritisch, aber weitgehend nachsichtig kommentiert Nele, schnurrende Lebensgefährtin einer jungen Familie, das ereignisreiche Leben in ihrem Etagen-Revier. (Klappentext)

Die Katze Nele lebt mit ihren Menschen Franz-Josef, Ute und Benny in einer Wohnung in der Stadt. Sie erzählt von ihrem Leben, ihren Jagden auf Marienkäfer, Fliegen und Wollmäuse, von der Schildkröte Veronica und von „Aufrechten“ Gästen in der Wohnung.

Auszug aus dem Buch:

…Putzen liegt von der Automatik in Richtung Atmen und Fressen. Allerdings ist Fressen schöner. Dennoch hängt beides aufs engste zusammen. Das Ganze ist Teil eines großen Bogens, und unter dem Bogen sitze ich. Ich werde poetisch, es geht also schon los. In der Stunde nach dem Fressen, wenn mein Blut in den Därmen dringender benötigt wird als in meinem ansonsten hellwachen Kopf, neige ich dazu, verträumt zu werden und mich Gedankengängen hinzugeben, die mir sonst eher fern liegen. Das Leben als solches. Ich und der Kosmos, Katzen und Menschen. Ich hier drinnen, die Welt da draußen – so in dieser Preislage. Im unteren Teil von mir rumpert und pumpert es. Aus Dosenfutter wird Katzenleben. Traut man diesem Fraß äußerlich gar nicht zu, daß er einen so guten Zweck vollbringen kann. …

Samtpfotengeschichten*

diverse katzenliebende Autor:innen

23x Lustiges und Trauriges, Schnurriges und Unschnurriges aus dem Katzenleben.

23 Katzenliebhaber:innen haben in diesem Buch zugunsten des Vereins Feline Senses – Lebensfreude für Katzen mit Ataxie e. V. ihre ganz persönlichen Samtpfotengeschichten zusammengetragen.

Lustige Anekdoten aus Katzen- und Menschensicht und herzergreifende Erzählungen mit Happy End wechseln sich mit Alltagsbeobachtungen aus dem Ataxiekatzenhaushalt und Erlebnissen aus dem Tierschutz ab, die manches Mal auch traurig und nachdenklich machen.

Ich erhielt das Buch als Weihnachtsgeschenk von einer meiner liebsten Freundinnen, die selbst eine Samtpfotengeschichte für dieses Buch geschrieben hat. Und ich kann in jeder Zeile, die sie schrieb ihren Seelenkater wiedererkennen. 

All diese Geschichten sind so anrührend und liebevoll geschrieben, dass sie auch einfach wunderbar in die Weihnachtszeit passen. Hier gibt es eine klare Kaufempfehlung von Frau Katze 🙂

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte AffiliateLinks. Wenn du auf so einen AffiliateLink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.