Katzenfilme

Sieben Katzenfilme für Katzenfreunde

Ich finde es gibt nichts Schöneres, als von schnurrenden Stubentigern umringt gemütlich auf dem Sofa zu sitzen und in einen tollen Katzenfilm zu versinken. Mein absolut liebster Katzenfilm ist übrigens die Dokumentation über die Freigängerkatzen meiner Heimatstadt Weimar.

Bei uns ist es seit langer Zeit ein Ritual, dass wir uns mindestens einmal in der Woche zusammen finden, um in aller Gemütlichkeit einen schönen Film zu schauen. Von einer spannenden Dokumentation, über Tier- und Naturfilme bis hin zum Fantasyfilm ist so gut wie alles dabei.
Du hast es bestimmt schon geahnt: am Liebsten mag ich natürlich Katzenfilme 😉 anschauen.

Frau Katzes Lieblingsfilme

Doch die geheime Bestenliste von Frau Katze ist gefüllt mit wunderbaren Filmen über, von und mit Katzen. Ich wünsche dir viel Freude beim Anschauen dieser Katzenfilme.

Was treibt deine Katze? – Katzen allein unterwegs  (Doku)

Katzen sind das beliebteste Haustier in Europa, allein in Deutschland leben dreizehn Millionen Katzen. Und dennoch: Kaum jemand weiß, wie sie leben, sobald sie das heimische Grundstück verlassen. Wohin gehen sie? Was treibt die Katzen an? In der Dokumentation wird eindrücklich erlebbar, dass so mancher Stubentiger ein Doppelleben führt und in der Dämmerung ungeahnte Raubtierinstinkte in den Schmusetieren erwachen. Als Freigänger erleben die Katzen Abenteuer, von denen ihre Halter nichts ahnen. Zu diesen Erkenntnissen kommt eine Katzenforscherin, die sich in Weimar, der Katzenhochburg Deutschlands, auf Spurensuche in die heimliche Welt der Katzen macht. Denn hier in Weimar leben 65.000 Menschen und geschätzte 10.000 Katzen.
(Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=x_eMvDm2nIg&feature=youtu.be)

Was treibt deine Katze? – Katzen allein unterwegs | MDR DOK  (komplette Dokumentation)

Kedi: Von Katzen und Menschen*  (Doku)

Eine Kino-Doku über Istanbuler Straßenkatzen zu machen, klingt zunächst einmal sonderbar. Tatsächlich ist Kedi (türkisch für Katzen) eine warmherzige Liebeserklärung an die Stadt und ihre samtpfotigen Fellknäuel. 

Die Regisseurin Ceyda Torun, die seit Jahren in L. A. lebt, porträtiert sieben Katzen, die sich in bestimmten Vierteln einen Ruf erarbeitet haben – etwa den “kleiner Löwe” genannten Streuner, der die Ratten in der Nähe eines Restaurants jagt, oder die “Psychopathin”, die sich furchtlos mit Pitbulls anlegt und den Fischern regelmäßig ihre Ware stiehlt. 

Das alles ist mit viel Charme und Können gefilmt (Kameras auf Augenhöhe mit den Katzen). In Kedis filmischer Liebeserklärung stehen die Menschlichkeit einer Metropole und die einzigartige Beziehung zwischen Mensch und Katze im Mittelpunkt.

Kedi – Full Length Documentary  (Trailer)

Bob, der Streuner* (Biografie, Comedy, Drama)

“Wenn ich irgendetwas gelernt habe in den letzten Jahren, dann das Unerwartete zu erwarten. Es war als ob jeder Tag eine Überraschung für uns bereithielt. Aber der absolut surrealste Moment war, als Bob und ich über ein Filmset liefen, das uns selbst darstellte, wie wir auf den Straßen von Islington und Covent Garden saßen, Musik machten und den Big Issue verkauften. Ich kann immer noch nicht glauben, dass das alles wahr ist.”  James Bowen

James, ein Ex-Junkie auf Entzug, führt ein bescheidenes Leben als Straßenmusiker. Dennoch entscheidet er sich, den verwahrlosten Straßenkater Bob aufzupäppeln, als dieser eines Tages vor seiner Tür steht. Der Kater wird wieder gesund und James möchte ihn wieder auf die Straße entlassen. Doch der Kater folgt ihm auf Schritt und Tritt und denkt gar nicht daran, zu verschwinden. Und auch wenn er James‘ Leben von da an ziemlich durcheinander bringt, tut die Freundschaft, die sich langsam zwischen den beiden aufbaut, auch James gut. Wie stark die Freundschaft zwischen Mensch und Katze sein kann, zeigt uns dieser Film mit viel Herz.

(Quelle: https://www.movie-college.de/filmschule/filmtheorie/genres/katzen-im-kino

BOB DER STREUNER Exklusiv Trailer German Deutsch (2017)

Cats and Dogs – Wie Hund und Katze* (Komödie/Zeichentrick/Animation)

Großartige Gags, raffinierte Tricks und jede Menge Action-Spaß – in dieser tierisch-witzigen Komödie zeigen sich Hunde und Katzen von einer ganz neuen Seite. Es gibt nichts zu knuddeln und zu schlabbern, denn sie sind unversöhnlich.

Ohne dass wir es ahnen, kämpfen Hunde und Katzen darum, die Welt zu beherrschen. Professor Brody (Jeff Goldblum) macht eine Entdeckung, die die Welt der Tiere gefährlich aus dem Gleichgewicht bringen könnte. Ausgerechnet der tapsige Beagle-Welpe namens Lou muss nun als Nachwuchs-Agent das Unmögliche möglich machen: die Katzen in Schach halten und die Menschen vor einer tierischen Katastrophe schützen.

Eine turbulente Komödie mit coolen Hightech-Effects und den Starstimmen von Oli.P, Heiner Lauterbach, Rufus Beck, Hannelore Elsner, Ilja Richter und Manfred Krug.

Cats & Dogs – Wie Hund und Katz’ – Trailer (2001) 

Garfield – der Film* (Komödie)

Garfields paradiesische Welt, die vor allem aus ausgedehnten Nickerchen und Abhängen vorm Fernseher besteht, gerät aus den Fugen, als Jon den netten aber dusseligen Hund Odie mit nach Hause bringt. Von da an ist es Garfields erklärtes Ziel, den Störenfried loszuwerden.

Eigentlich könnte er erfreut sein, als Odie eines Tages von einem boshaften Hundefänger entführt wird. Wäre da nicht die Verantwortung, die er das erste Mal in seinem Leben verspürt. Mit bisher ungeahnter Energie und Heldenhaftigkeit erhebt sich Garfield von seinem gemütlichen Plätzchen vor dem Fernseher und folgt seiner Mission zur Rettung Odies.

Garfield – Der Film: DVD / Blu-ray Trailer 

Der gestiefelte Kater* (Animation, Abenteuerkomödie)

Der gestiefelte Kater war ein gefeierter Volksheld, bevor sein Freund Humpty Dumpty ihn verraten hat. Seitdem wird er geächtet und muss sich mit Diebstählen über Wasser halten. Als er plant, dem Gangsterpaar Jack und Jill drei Zauberbohnen zu stehlen muss er sich jedoch mit einer Widersacherin zusammentun: Kitty Softpaw – die zu allem Überfluss auch noch mit Humpty Dumpty zusammenarbeitet. 

Die Figur des gestiefelten Katers stammt bereits aus einem Märchen der Gebrüder Grimm, der Film jedoch ist ein Spin-Off von “Shrek”.

DER GESTIEFELTE KATER | Trailer [HD] 

Frühstück bei Tiffany* (Comedy, Drama, Romanze)

In einem furiosen Abendkleid und mit einem Pappbecher voll Kaffee in der Hand steht Holly Golightly (Hepburn, die mit der Rolle zur Stilikone wurde) eines Morgens vor der Auslage von Tiffany, dem teuersten Juwelier der Welt, und bestaunt sehnsüchtig all den ausgestellten Glanz. Ebendort sticht sie dem angehenden Schriftsteller Paul (Peppard) ins Auge. Wie sich herausstellt, wohnen die beiden im selben Apartmenthaus, und bald wird Paul zum Vertrauten der kapriziösen Partymaus. Sie besucht ihn über die Feuertreppe, wann immer ihr danach ist. Doch Vorsicht, Gefühlsfalle: Holly sucht einen Millionär, keinen armen Poeten.

Audrey Hepburns Kater wurde übrigens von Orangey gespielt, einer orangefarbenen Hauskatze. Er war die einzige Katze, die zweimal einen PATSY Award (US-amerikanischer Filmpreis für Tiere, ähnlich dem Oscar) erhielt. Den ersten erhielt er für die Darstellung eines tierischen Millionenerben im Film Rhubarb (1951) von Arthur Lubin an der Seite von Jan Sterling und Ray Milland. Den zweiten Patsy erhielt er für die Darstellung des namenlosen Katers von Holly Golightly im Film Frühstück bei Tiffany (1961). Zu sehen war er außerdem in der 1959er Verfilmung des Tagebuchs von Anne Frank.

Der Tabby-Kater hatte allerdings auch Starallüren: So soll er am Set Schauspieler gekratzt und gebissen haben. Außerdem floh er nach manchen Szenen, und der Dreh musste gestoppt werden, bis der Kater wieder gefunden wurde. (Quelle: https://www.tv-media.at/videos/)

Trailer: Frühstück bei Tiffany

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte AffiliateLinks. Wenn du auf so einen AffiliateLink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.